• Home
  • Low Carb – Hefeteig
Low Carb – Hefeteig

Teile es in deinen sozialen Netzwerken:

oder kopiere und teile diese URL


Nährwerte

für das ganze Rezept

2667
kcal
191g
Fett
145g
Eiweiß
24g
KH
1.1
Skaldeman

Bitte beachte!
Die hier angegebenen Nährwerte sind auf Grundlage der, vom Autor verwendeten Zutaten berechnet.
Da Lebensmittel in ihren Nährwerten natürlichen Schwankungen unterliegen und auch die Angaben in Nährwert-Datenbanken sehr unterschiedlich sind, können diese Infos nur als grobe Orientierung dienen.

Rezept speichern

Sie müssen angemeldet sein oder sich registrieren um Inhalte zu Ihren Lesezeichen hinzufügen zu können.

Low Carb – Hefeteig

  • 2 Std.
  • mittel

Details

Ein Grundrezept für einen Low Carb- Hefeteig.

Man kann diesen als Grundlage für Obst-Kuchen, Brötchen, Hefezöpfe, Laugengebäck, Brioche, Pizza o.ä. verwenden. Er lässt sich durch Zugabe von  Gewürzen (z.B. Vanille, Zimt) und Zuckeraustauschstoffen beliebig variieren.

Damit der Teig gelingt ist es wichtig, dass alle Zutaten warm verarbeitet werden. Also rechtzeitig vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Raumtemperatur haben.

Anmerkung:
Im Rezept wird Zucker verwendet. Dieser dient als Nahrung für die Hefe. Hefe kann nur mit Kohlenhydraten „arbeiten“. Dabei verstoffwechselt sie diese zu Kohlensäure (welche den Teig fluffig macht) und Alkohol. Der niedrige KH-Gehalt der restlichen Zutaten reicht dafür nicht aus.

Rezept-Bewertungen

Für dieses Rezept gibt es noch keine Bewertungen. Nutze das Formular, um selbst eine Bewertung zu verfassen.
← zurück
Haselnuss-Creme (Low Carb – Nutella)
weiter
Griechisches Tzatziki

13 Kommentare Kommentare ausblenden

Hallo Pat,

in Backrezepten sollte man nichts einfach so weg lassen, weil jede Zutat einen bestimmten Zweck erfüllt.

Nussmehle (wie das hier verwendete Mandelmehl) enthalten, im Gegensatz zu herkömmlichem Weizenmehl, keinen Kleber (Gluten), sodass es nicht die selben Bindeeigenschaften besitzen.
Dafür werden die Flohsamenschalen verwendet, die in Verbindung mit Flüssigkeit stark quellen und dem Teig die erforderliche Lockerheit und Feuchtigkeit geben.

Flohsamenschalen finden in der kohlenhydratarmen Küche auch andere, häufige Anwendung, sodass dessen Anschaffung sich schon lohnt. Schau einfach mal hier nach weiteren Rezeptem:

http://lowcarb-community.de/Zutat/flohsamenschalen/

Günstig kaufen kannst du sie hier:

http://lowcarb-community.de/goto/flohsamenschalen

Viele Grüße

Danke Peter, aber es geht darum das meine Tochter keine Flohsamenschalen will, deshalb meine Frage ob ich sie durch was anderes ersetzen kann.
Das Rezept würde mich nämlich schon reizen. ?

Hallo,

irgendwie bin ich grad ganz arg am Zweifeln. Bei mir wird das ganze einfach nur eine Schüssel voller Krümel. Musste einiges an Wasser hinzufügen damit ich das überhaupt bearbeiten kann. Nun liegt dieser gummiartige Klumpen im Backofen und soll gehen. Bin mal gespannt was bei raus kommt. Aber 70 Gramm Flohsamenschalen kommt mir schon sehr viel vor, wenn ich daran denke, wie viel Wasser die aufsaugen. Auch bei dem Hefestück habe ich keine Brei bekommen, das Ganze ist sofort geklumpt bei mir 🙁

Hallo Silvia,

wenn es krümelt, scheint es wirklich zu wenig Flüssigkeit zu sein. Dem kann man aber abhelfen, indem man so viel Flüssigkeit zugibt, bis sich ein geschmeidiger Teig bildet.

Dass deine Hefe für den Vorteig klumpt, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Ich habe dir mal ein Video verlinkt, indem die Herstellung eines (herkömmlichen) Hefeteiges (inklusive Vorteig) erklärt wird. Bis auf die Zutaten unterscheidet sich die Zubereitung dieses Teiges aber nicht von unserem Rezept.

https://www.youtube.com/watch?v=iLi5qR46rlo

Viele Grüße

Hallo Pat, ich hätte da auch noch mal eine Frage. Ein ähnliches Rezept hatte ich schon mal probiert und empfand den Teig sehr fettig. Welches Mandelmehl ist hier gemeint? Mehl aus fein geriebenen Mandeln oder entöltes Mandelmehl?
Dankeschön! Stine

Hallo Stine,

Mandelmehl ist der vermahlene feste „Rest“ der entsteht, wenn man aus Mandeln Öl gewinnt. Es unterscheidet sich also am Ende erstens durch seinen Ölgehalt und auch dadurch, dass es sich feiner vermahlen lässt als ölhaltige Mandeln.

Im Rezept wurde Mandelmehl verwendet.

Viele Grüße

Hallo,
Ich hab jetzt mittlerweile zum dritten mal den Teig gemacht, aber egal was ich auch ändere, der Teig will einfach nicht richtig gehen.
Egal ob mit Vorteig oder gleich mischen, oder ob einmal oder zweimal gehen lassen, das Backergebnis ist immer gleich. Hat eher was von einem weichen Kecks, weniger fluffig.

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up